Donnerstag, 5. April 2007

fbi meet second life

nein nein,die machen dort nicht auch eine filiale auf oder suchen nach neuen arbeitskräften..sie sehen sich nur ein wenig um..

" FBI ermittelt bei Second Life

Glücksspieler in der virtuelle Welt von "Second Life" machen sich möglicherweise strafbar. Den Betreibern der Internet-Plattform droht darum eine Klage. Die US-Bundespolizei FBI soll sich nun in den Schein-Spielhöllen umsehen.

Die Kasinos in der virtuellen Welt von „Second Life“ sind ins Visier von FBI-Ermittlern geraten. Dem Erfinder des populären Internetspiels, der Firma Linden Lab, droht Anwälten zufolge eine Anklage wegen illegalen Glücksspiels im Internet.„Second Life“ habe das FBI eingeladen, sich in den virtuellen Kasinos umzusehen und zu prüfen, ob diese gegen US-Gesetze verstoßen, sagte Linden-Lab-Manager Ginsu Yoon. Das Unternehmen wolle gerne Richtlinien für das virtuelle Glücksspiel festlegen, aber es fehlten bislang klare Vorgaben der Behörden."

quelle welt.online

Powered by Bleezer

Kommentare:

Indigo0815 hat gesagt…

...na dann sollte ich mich vielleicht doch mal in SL rumtreiben, bevor dort die Prostitution verboten wird, ;-)

Lächerlich, die sollten lieber mal die realen Verbrecher jagen...

happybuddha1975 hat gesagt…

das verbrechen schläft nie und ist überall...;)